Dieser ältere Mann zeigt in diesem Porträt subtilen Reichtum, der sehr typisch für seine Arbeit in den 1640er Jahren ist. Die Gesichtszüge des Alternden boten Rembrandt die Möglichkeit, seine erstaunlichen technischen Fähigkeiten in Bezug auf die Beleuchtung und einen bisher relativ ungesehenen überragenden Realismus zu demonstrieren. Sein Modell, das er bei mehreren Gelegenheiten benutzte, ist mit einer goldenen Kette, einem stählernen Ringkragen und einer gefiederten Baskenmütze bekleidet, was ideal war, um schnell ein Gefühl von Reichtum aufzubauen, ohne komplexe Kleider oder Verzierungen, wie man es in einigen seiner anderen Porträts sieht.

Das Kunstwerk selbst ist groß, in Anbetracht der abgebildeten Halbfiguren kann es als ungefähr lebensgroß angesehen werden. Die Hände des Models sind sorgfältig unter den Ärmeln verstaut, die so gestaltet sind, dass sie mit dem Oberkörper verschmelzen. Eine kleine Lichtmenge ermöglicht es uns, die Bauchlinie zu erkennen, aber die ganze Aufmerksamkeit soll auf seinem Gesicht und seinen reflektierenden Verzierungen liegen.

Das Art Institute of Chicago enthält bedeutende Werke anderer berühmter Künstler, darunter Edward Hoppers Nighthawks, Grant Woods American Gothic, Mary Cassatts The Child's Bath sowie weitere Beiträge von Henri Matisse, Claude Monet, Gustave Caillebotte und Pierre-Auguste Renoir, um nur einige zu nennen. Sie zählt zu den wichtigsten Kunstinstitutionen des Landes.